projekte

Deep Sleep

 

Das Bett Deep Sleep schafft Privatsphäre und für den Schlaf angenehme Lichtsituation auch in hellen Räumen.

 

Im zusammengeklappten Zustand erahnt man nichts von der Wandlungsfähigkeit des Bettes. Doch innerhalb von Sekunden schafft man seine eigene gemütliche Schlafhöhle. Dafür lässt sich aus dem Bettgestell ein Zeltdach hochziehen. Und eine fast vollkommene Dunkelheit ergibt sich, indem das im Zeltrahmen befindliche Rollo heruntergezogen wird.

Planeton

 

Die konvexe Glasfläche, im Zusammenspiel mit dem auf einer Scheibe platzierten Stundenzeiger und die zurückgenommene Beschriftung prägen das Gesamtbild der Uhr.

Ein Stück Eleganz und ein Tick Unkoventionalität.

Landing Bird

 

Das Äußere des Objektivs beschreibt konkave und konvexe Profile mit zurückhaltender und sauberer Erscheinung. Die Brennweitenverstellung fügt sich harmonisch in das Gesamtbild des Gehäuses. Ein Gegensatz zu der komplexen Innenmechanik.

 

Zur besseren Ablesbarkeit lässt sich die Brennweiten Anzeige in dunkler Umgebung zum leuchten bringen. Bei der Aufnahme schaltet sie sich automatisch aus.

Setta

 

Der Stuhl wurde entwickelt in Hinsicht der einfachen Herstellbarkeit und hoher ästhetischer Qualität.

Nomic

 

Die Autos der Zukunft fahren ohne der Beteiligung der Insassen. Und auch wenn die derzeitigen Entwicklungsfahrzeuge immer noch aussehen wie normale Autos, so stellt das Konzept des autonom fahrenden Fahrzeuges Nomic die Frage auf, ob die zweckgebundene Form einer alternativen Konzeption folgen müsste.

 

Das Konzept verbindet u.a. den einfachen Ein, -und Ausstieg, wie man es aus den Bussen und öffentlichen Verkehrsmitteln kennt, mit den Vorzügen der individuellen Fortbewegung eines Privatfahrzeuges.

vita

Im Jahr 2005 machte Andreas Grasmück den Abschluss zum Grafikdesigners und studierte im Anschluss bis 2012 Produktdesign an der Kunsthochschule Berlin Weißensse.

 

Direkt nach dem Studium arbeitete er bis 2015 bei

Büro Staubach. In dieser Zeit hat er umfangreiche Erfahrungen in vielfältigen Disziplinen des Designs gesammelt. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Entwicklung von Schienenfahrzeugen.

 

Von 2015 bis ende 2016 ist er bei RECARO Child Safety angestellt und entwickelte Kindersitze in enger Zusammenarbeit mit der Ingenieursabteilung.

Die produktionsnahen Bedingungen des Betriebs ermöglichten ihm den größten Erfahrungsgewinn in Bezug auf Stoffverarbeitung und Kunststoffteileherstellung.

 

Im Jahr 2017 gründete er das Designbüro GRASMÜCK produktdesign und workshop.

 

Webseitengestaltung: Andreas Grasmück

produktdesign

GRASMÜCK produktdesign und workshop ist ein Designbüro mit dem Schwerpunkt der Produktdestaltung.

 

Neben der kompletten Entwicklung von Serienprodukten, steht auch die Schaffung von Einzelstücken, Musterbau und klassischem Grafikdesign im Fokus. Visualisierungsaufträge werden ebenfalls gerne angekommen.

 

Das entwickelte Produkt spricht eine formal klare Sprache, jedoch ohne technischer Unterkühlung. Es entsteht unter Berücksichtigung der Herstellbarkeit und der spezifischen Anforderungen seitens des Kunden und des Marktes.

workshops

Es werden außerdem Workshops für folgende Produkt -und Grafikprogramme angeboten:

 

  Autodesk Alias

  McNeel Rhinoceros

  Adobe Photoshop

  Renderingkurse in 3ds Max+Corona Render

    inkl. Post Production